Selbsthilfe bei Schüchternheit und sozialer Phobie

 

Jean-Pierre Jeunet, Die fabelhafte Welt der Amelie


Von

Jean-Pierre Jeunet

Verlag

Universal

ISBN

DVD 903-628-9

Jahr

2001



Unterhaltsamer und respektierender wurden soziale Ängste im Film wohl nie gezeigt.

Amelie ist eine schüchterne Kellnerin in Paris, die in ihrer Umgebung viele zwischenmenschliche Mißstände behebt, vielen hilft - doch es nicht schafft, sich selbst aus ihrer problematischen Lage zu befreien. Der Film wird oft als "Komödie" oder "Glückskeks" eingestuft - doch viele sozial Ängstliche werden sich darin wiedererkennen, sich an eigene Defizite erinnert fühlen. Er kann damit eine harte Konfrontation mit sich selbst sein. Andererseits zeigt der Film auch Stärken von Schüchternen, z.B. Sensibilität und Aufmerksamkeit - und stellt alle Hauptpersonen mit ihren "Macken" vor.
Übrigens ist nicht nur Amelie, sondern auch der Film selbst nicht ganz "normal" - das Drehbuch zeigt Handlungen, Witze und Ideen, die wie aus dem Kopf eines kreativen Schüchternen wirken.

Hauptrolle: Audrey Tautou
Regie: Jean-Pierre Jeunet (Frankreich 2001)



Diese Seite wurde automatisch erstellt mit JULIAN'S MACHSEIT Perlscript
zuletzt am 12.10.2017 um 17 Uhr 33